Return drücken zum Suchen

P1200825+

Aktuelles / Projekte / 2017

Katalogpräsentation, Die Irrenden, Europäische Defigurationen, 24. April 2017, Kunstraum München, 19 Uhr,

Die Irrenden, Europäische Defigurationen, Katalog, PDF

Die Berliner Künstlergruppe bankleer stellt ihren aktuellen Katalog vor, der das Projekt „Die Irrenden. Europäische Defigurationen“ dokumentiert, mehr

Aktuelles / 2017

Mitte in der Pampa, Projektreihe, nGbk, 2016/17

Das Projekt Kunst im Untergrund der neuen Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK) 2016/17 thematisiert die ästhetischen, stadträumlichen und gesellschaftspolitischen Verhältnisse zwischen Zentrum und Peripherie in Berlin mehr

Aktuelles / 2016

Labor als Metapher, Dienstag 20.12.2016, Leuphana Universität Lüneburg

Labor als Metapher

Das Berliner Künstlerduo bankleer entwickelt zeitkritische Performances und Happenings im öffentlichen Raum und in Kunstinstitutionen mehr

Texte / 2016

Rollende Köpfe, Raimar Stange, artmagazine, 2016

Das Kollektiv Bankleer überzeugte bereits 2014 auf den Wiener Festwochen mit ihrer theatralischen Eröffnungsaktion und beim letztjährigen Steirischen Herbst zählte ihre Installation bei „rotor“ zu den wenigen Highlights. Jetzt bespielten sie 11 Tage lang den Münchner Max-Joseph-Platz mit ihrem Projekt „Die Irrenden. Europäische Defigurationen“. mehr

di_00+

karte_

tohu_ber_02

Aktuelles / 2016

23. bis 29. Mai Citizen Art Days 2016, ehemalige Stasi-Zentrale, Berlin

Vorträge, Aktionen, Performances, Diskussionen und Stadterkundungen zu Fragen der Gestaltung von Demokratie in der heutigen Zeit. mehr

carnival_logo

Aktuelles / 2015

2. – 3. Dezember 2015 Women under Surveillance,

Symposium, Kunsthochschule für Medien Köln
Das zweitägige Symposium Women under Surveillance tritt vermeintlich neutralen Definitionen von Überwachung entgegen. Es führt einen künstlerischen und interdisziplinären Dialog über Überwachung im Digitalzeitalter. Dieses Bezugsfeld wird dabei mit einem besonderen Fokus auf dessen Bedeutung für Frauen diskutiert. mehr

thg_08

Aktuelles / 2015

13. – 29. November, 2015 2. BERLINER HERBSTSALON, Gorki Theater, Berlin

Wohin fliehen Menschen, wenn sie nach Berlin fliehen? Für zwei Wochen bietet das Gorki über 30 internationalen Künstler_innen und Aktivist_innen eine Plattform, um dieser Frage nachzugehen. Neben künstlerischen Beiträgen werden täglich Inszenierungen, Debatten und Filme die Grenzen thematisieren, die sichtbar und unsichtbar die Bevölkerungen Berlins und Europas zerreißen. mehr

to_gr_03+

Aktuelles / 2015

27. Sept. – 18. Oktober, 2015 Das ist nicht meine Geschichte, rotor, Graz

Die Einschätzung wie auch die Wertschätzung (zeit)geschichtlicher Ereignisse resultiert vor allem aus den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen. Der Wechsel von Regimen kann zu einem gänzlich anderen Verständnis von Historie führen – bis hin zu einer vollständigen Neudefinition. mehr

Aktuelles / 2015

13. – 18. July, 2015 Workshop im Rahmen des Offenen Betriebs, Volksgarten, rotor, Graz

Unter dem Titel Bewegliche Netzwerke untersucht der aktuelle OFFENE BETRIEB 2015 die (im)materiellen und informellen Rahmensetzungen von Graz als urbanes Modell für einen kritischen und handlungsorientierten Ort des Diskurses über zeitgenössische Kunst. mehr

Aktuelles / 2015

4.-7. Juni 2015 Happening im Tyssaer Felslabyrinth, Tschechische Republik

Ausgehend von Allan Kaprows Aktion Publicity (1970, Cal art California) am Velasquez Rock / Kalifornien haben wir an einer zeitgemäßen Übersetzung des Themas ‚Happening in Nature’  in einer in Europa einzigartigen Felsformation gearbeitet. mehr

md_02

Aktuelles / 2015

22. March, 2015 meltdown, Performance, bankleer featuring Oshin Sarisa and Friends, Doi Saket Stadium, Thailand

A variety of crises keeps us in suspense: financial crisis, wars, global warming and diseases put us in a diffuse nervous condition with no orientation. Media flood our perceptions with complex, rapidly changing information, which we can not bring into relation with ourselves. mehr

Aktuelles / 2015

15. März – 3. Mai, 2015 Moment!, Kunstverein, Göttingen

Die Ausstellung dient als Plattform für den Diskurs über Kulturen der Erinnerung und der einhergehenden Geschichtsschreibung im öffentlichen Raum. Inwieweit wird durch öffentliche Symbole und Orte des Gedenkens ein allgemein verbindliches Geschichtsbild postuliert? mehr

Aktuelles / 2014

2. Oktober – 29. November, 2014 The forgotten pioneers movement, District, Berlin

The Forgotten Pioneer Movement ist ein interdisziplinäres Performance- und Ausstellungsprojekt zum Phänomen der letzten Pioniergeneration in der Übergangsphase vom Sozialismus zum Postsozialismus mehr

Aktuelles / 2014

11.-16. November 2014 Ponzi Trick, Galerie im Turm, Berlin

Kollektiv Push & Pull /Seminar v. Prof. Karin Kasböck/bankleer lädt ein zu einem Happening in die Galerie im Turm. mehr

Aktuelles / 2014

02. Oktober, 2014 Performance, sleepy hollows, im Rahmen der Ausstellung The Pioneers Movement, Spreetreppen am Reichstagsufer, Berlin

The agents of bankleer’s performances are fragmented pieces of the monumentalized bodies of political and economic leaders, as well as of a historical rebel. mehr

sh+t_01

allanstill7

Aktuelles / 2014

16. – 17. August, 2014 Working with Allan Sekula, ngbk , Berlin

Im August 2013 verstarb Allan Sekula im Alter von 62 Jahren an Krebs. Wir haben einen der vielschichtigsten und avanciertesten Vertreter politischer Kunst, einen guten Bekannten und dennoch weithin Unbekannten verloren. Ein lnages Wochenende lang werden wir sein filmisches Werk im Ausstellungsraum der nGBK präsentieren. mehr

Aktuelles / 2014

3. Juni – 23. Juli 2014 Die Ästehtik des Widerstands, Galerie im Turm, Berlin

Peter Weiss war ein deutsch/schwedischer Schriftsteller, Künstler und Experimentalfilmer. Der Roman „Die Ästhetik des Widerstands“, 1975, 1978 und 1981 in drei Bänden veröffentlicht, gilt als sein schriftstellerisches Hauptwerk. Das Werk von Peter Weiss entwickelte sich in den 80er Jahren zum Kristallisationspunkt politisch-ästhetischer Diskussionsveranstaltungen und wurde angesichts seiner außergewöhnlich breiten Rezeption auch als der „letzte gemeinsamen Nenner“ der Linken bezeichnet. mehr

sleho_02

Aktuelles / 2014

28. Juni 2014 Die Bruce Force Methode, Köln Kalk

Kunsthochschule für Medien in Köln (Kollektiv Push & Pull /Seminar v. Karin Kasböck/bankleer) lädt ein zu einem Happening in Köln Kalk. mehr

Aktuelles / 2014

9. Mai – 15. Juni, 2014, Wiener Festwochen, Into the City, Schwazenbergplatz, Wien

Das russische Künstlerkollektiv Chto Delat (deutsch: Was tun?) versteht sich als Plattform unterschiedlichster Disziplinen wie bildender Kunst, Literatur, Soziologie, Musik, Philosophie, Choreografie und Kunstkritik. Es trägt seinen Aktivismus bereits im Namen und lädt das Publikum der Wiener Festwochen ebenso wie lokale und internationale Künstler ein, über die Bedeutung von Mahnmalen und Gedenkstädten und über festgeschriebene Strukturen in einer Kultur und Politik des Erinnerns für unser historisches Bewusstsein nachzudenken. mehr

 berlin-art-scene

cover_fin2

Aktuelles / 2014

4. Februar – 21. März 2014 Die Ästethik des Widerstands, IG BILDENDE KUNST, Wien

Ausstellung und Veranstaltungsprogramm zum Roman „Die Ästhetik des Widerstands“ von Peter Weiss. mehr

pk01

Texte / 2013

Herbstsalon, Eine sittenlose Ausstellung, Sophie Jung, art magazin, 2013

Mit einer fulminanten einwöchigen Ausstellung bringt die neue Intendantin Shermin Langhoff nicht nur das Gorki-Theater wieder zum Leben, sondern geht mit Kunst Deutschlands härteste Themen an.
Ein überdimensioniert langer Teppich der Künstlerin Nevin Aladag reicht von einem Obergeschoss des Palais am Festungsgraben weit auf den Vorplatz des Theaters. mehr

ma001

sh_01

Aktuelles / 2013

8. – 17. November 2013, Herbstsalon, Maxim Gorki Theater, Berlin

Das historische Areal rund um das Maxim Gorki Theater wird zum temporären Ausstellungsparcours. Mit dem Berliner Herbstsalon lädt das Maxim Gorki Theater 30 KünstlerInnen ein, das historische Areal rund um das Theater zu bespielen. mehr

Aktuelles / 2013

15. November 2013 – 19. Januar 2014 S [ K [ SCHEMEN DER ZUKUNFT] K ] R, collegium hungaricum, Berlin

SCHEMEN DER ZUKUNFT ist die zweite Ausstellung in der Programmreihe KRITIK UND KRISE und nähert sich dem demokratischen Grundprinzip: égalité bzw. Gleichheit. mehr

Aktuelles / 2013

2013/15 Gastprofessur, Karin Kasböck, Kunsthochschule für Medien Köln

Arbeitsschwerpunkte: Performances/Interventionen im öffentlichen Raum, dokufiktionale Filme und raumgreifende Installationen zu gesellschaftlichen Verwerfungen und Transformationsprozessen.

Texte / 2013

Kontext, Wochenzeitung, Dietrich Heißenbüttel, Stuttgart 2013

Wenn Künstler sich mit dem Arbeitsleben beschäftigen, treffen Welten aufeinander. Das war zwei Wochen lang in der Stuttgarter Agentur für Arbeit zu sehen. Das Projekt geht weiter: Kunstprofessor Felix Ensslin plant bereits das nächste Seminar an der Kunstakademie. mehr

Aktuelles / Texte / 2012

Der Standpunkt der Aufnahme, Tobias Hering, Arsenal, 2010

Karin Kasböck und Christoph Leitner arbeiten seit 1999 unter dem Namen bankleer zusammen. Sie leben in Berlin und im Rahmen von Stipendien auch andernorts. Ihre Arbeiten werden regelmäßig in Einzel– und Sammelausstellungen gezeigt, zuletzt im Württembergischen Kunstverein Stuttgart, in der Motorenhalle Dresden und im Kunstpavillon Innsbruck. Neben der Produktion eigener Arbeiten widmen sich bankleer auch der Ermöglichung und Konzeption von Gruppenprojekten und –ausstellungen. Als Kurator_innen waren sie zuletzt beteiligt an dem Ausstellungsprojekt Theater of Peace/Friedensschauplätze (2010; NGBK, Berlin). mehr

Texte / 2012

Das Quartier Zürich West wird kontinuierlich aufgewertet. Roger Amgwerd, Zürich 2012

Das Quartier Zürich West wird kontinuierlich aufgewertet. Der Primetower steht sinnbildlich für die verbesserte Lebensqualität im ehemaligen Industriequartier. Als Hybrid der Luxusklasse vereint der gläserne Riese das Arbeiten und Freizeitvergnügen. Was will man da noch mehr? mehr

rageSB200

bankleer_cover_364-228x300

real st_00

liegen_001

ant_04

hf_03

tkp_00

ktk_0

l21-1

l04

Aktuelles / Texte / 2010

Künstler schaffen „Friedensschauplätze“, Volker Thomas, Goetheinstitut, 2010

Konflikte sind jeden Tag in den Nachrichten. Krieg ist sichtbar – Friedensarbeit dagegen ist langwierig, schlecht darstellbar und meist wenig spektakulär. Frieden ist nicht einfach Abwesenheit von Krieg. Er ist ein Prozess. Und der beginnt manchmal ganz bescheiden mit einer künstlerischen Arbeit, mit einer besonderen Initiative, an einem entlegenen Ort. „Friedensschauplätze“ – eine Ausstellung der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst in Berlin. mehr

sas05

fsp_01

ik_01

40 cm x 56 cm, 2009

42 cm x 59 cm, 2008

mayday_web02.jpg

hidkm_per_05

 lenas-003_web1-227x300

Aktuelles / Texte / 2009

Der Hefeteig quillt und quillt, Portrait und Ausstellungsbeschreibung von Katrin Bettina Müller, taz, Berlin 2008

Affen, Bäcker und jede Menge Zombies unterstützen das Künstlerduo bankleer in seinem Karneval der Symbole. Es ist oft dabei, wenn es in der Kunst um Prekarisierung der Arbeit oder Gentrifizierung der Städte geht wie jetzt in der NGBK.

Dass Michael Glos sich geärgert haben soll, macht die beiden stolz. Denn ganz bewusst wählte das Künstlerduo bankleer den Invalidenpark vor dem Wirtschaftsministerium in Berlin aus, um im September 2008 ihr großes „Tuch der Tränen“ aufzuhängen, vollgeschrieben mit Begriffen wie „kadavern“, „niedriglohnmaschinerie“ und „neoliberalerdrecksjob“. mehr

ooj-02.gif

tuch-02.gif

demokratie-1

bb08.jpg

atelier_a01.jpg

seeterrasse01.jpg

human_bankleer_web.jpg

supra00.gif

lenin_motor00.jpg