Return drücken zum Suchen

Texte / 2014

standpunkt der aufnahme – ponit of view

cover_fin2

Tobias Hering (ed), Arsenal + Archiv Books, Berlin 2014

Nach rund zwei Jahren gemeinsamer Arbeit ist bei Archive Books in Zusammenarbeit mit Arsenal – Institut für Film und Videokunst das Buch zur Programmreihe erschienen. „Der Standpunkt der Aufnahme – Point of View: Positionen politischer Film- und Videoarbeit“ wird am 13. März 2014 im Kino Arsenal vorgestellt und zur Buchpräsentation wird Züri brännt (CH 1980) vom Videola den Zürich gezeigt.

Auf 485 Seiten reflektieren die an der Filmreihe beteiligt

en Autor_innen in Texten und Bildessays über die eigene Arbeit mit Film und Video. Wiederveröffentlichte Texte aus den 1970er, 80er und 90er Jahren – darunter drei erstmals ins Englische übersetzte Artikel von Serge Daney – machen Kontinuitäten und Umbrüche der Debatte neu lesbar. Mehr

Der Standpunkt der Aufnahme behauptet die unverminderte Aktualität der Frage, was es heißt, mit Film und Video politisch zu arbeiten. Texte, Bildessays und theoretische Positionen zeitgenössischer Film- und Videomacher_innen geben Antworten aus der künstlerischen und aktivistischen Praxis. Wiederveröffentlichte, meist erstübersetzte Texte aus den 1970er, 80er 90er Jahren machen Kontinuitäten und Umbrüche der Debatte neu lesbar.
„Der Standpunkt der Aufnahme“ widmet sich aktuellen Fragen politischer Film- und Videoarbeit. Filmemacher_innen und Videokünstler_innen werden eingeladen, im Berliner Kino Arsenal einen Abend zu gestalten, an dem sie aktuelle eigene Arbeiten neben Filmen aus dem Repertoire des politischen Kinos zeigen. Tobias Hering kuratiert die Reihe und gibt auch das Buch heraus.

Der Standpunkt der Aufnahme behauptet die unverminderte Aktualität der Frage, was es heißt, mit Film und Video politisch zu arbeiten. Texte, Bildessays und theoretische Positionen zeitgenössischer Film- und Videomacher_innen geben Antworten aus der künstlerischen und aktivistischen Praxis. Wiederveröffentlichte, meist erstübersetzte Texte aus den 1970er, 80er 90er Jahren machen Kontinuitäten und Umbrüche der Debatte neu lesbar.

Mit Beiträgen von Miriam Aprigio, bankleer, Raphael Cuomo & Mari

a Iorio, Serge Daney, dogfilm, Avery Gordon, Raphael Grisey, Charles Heller, Tobias Hering, Brigitta Kuster, Mikhail Lylov, Djibril Diop Mambety, Elke Marhöfer, Joanne Richardson, Robert Schlicht, Romana Schmalisch, Bärbel Schpnafinger, Jean-Marie Straub, Sarah Vanagt, Videoladen Zürich.

Tobias Hering (ed.)

Archive Books in collaboration with Arsenal – Institute for Film and Video Art, 2014

 

English and German
Flexicover 17 x 23 cm
484 pages, b&w
Price: 22 € / 30 $