Return drücken zum Suchen

Projekte / 2008

[lang_de]lenas gespenster, teil II, 2007[/lang_de][lang_en]lenas gespenster, part II, 2007[/lang_en]

[lang_de]

Videoinstallation, Moskau/Samara/Berlin 2007
Lenas Gespenster ist eine Art Bestandesaufnahme des Postkommunismus. Ein Projekt, das die Überreste eines politisch-kulturellen Experimentes hinterfragt. Lenin, seit mehr als 80 Jahren tot, hat Unruhe, Revolte und den Roten Terror heraufbeschworen. Sein Geist spukt nicht nur im Lenin-Museum, das ihm zu Ehren in Samara errichtet wurde, sondern auch in den Köpfen vieler Menschen, die sich heute die Frage stellen, was von den gesellschaft-lichen Utopien übrig geblieben ist, in denen Gemeinschaftssinn und der Himmel auf Erden herrschen sollte.

In einem zweiten Schritt machen wir uns auf die Suche nach utopischen, künstlerisch-politischen Gemeinschaften, die auf einem gemeinsamen radikalen Bekenntnis gründen und sich oft an unzugänglichen Orten wie Inseln oder Gebirgen niedergelassen haben. Utopische Gemeinschaften, die nicht mit dem herrschenden Mainstream harmonisieren und daher keine Chance haben von der Öffentlichkeit akzeptiert zu werden. Geschichtlicher Referenzpunkt dafür sind sozialutopistische Bewegungen um 1900, die Künstlerkolonie Monte Verità und Lenins dortiger Aufenthalt.
[/lang_de]

[lang_en]

reale reste, Video (24 min) + Installation, Forum Stadtpark, <rotor>, Steirischer Herbst, Graz 2006

The backdrop to this piece are the living dead, the so-called zombies: When the statistics have reached capacity, the excluded return. Their search for salvation brings them back to the place of their symbolic death … We make use of the archetype of the zombie as it has entered into cultural memory via Homer’s Odyssey , Haitian voodoo and Hollywood movies, in our quest for a direct confrontation with true universality. reale reste / real remnants wants to make visible what is excluded in all-inclusive post-politics [Agamben/Rancière ] and how this excluded dimension can be politically realized in a new way.

In a second step we make a research for utopian, artistic-political communities which are founded on a collective commitment to radical politics and have often settled in remote, inaccessible places like islands or in the mountains. Utopian communities that do not harmonise with the dominant mainstream and therefore have no chance of being accepted by the public. The historical reference points are the social-utopian movements from around 1900, the artists’ colony Monte Verità and Lenin’s sojourn there.

[/lang_en]
[lang_de]

Installationsansicht

[/lang_de]

[lang_en]

installation view

[/lang_en]

lenin_motor04.jpg

Bild 1 von 9

Motorenhalle, Dresden

[lang_de]

Videostills, Lenas Gespenster

[/lang_de]

[lang_en]

videostills, Lenas Gespenster

[/lang_en]

[lang_de]

Videostills, Was tun?

[/lang_de]

[lang_en]

videostills, Was tun?

[/lang_en]

[lang_de]

Videostills, Das Streben

[/lang_de]

[lang_en]

videostills, Das Streben

[/lang_en]

[lang_de]

Videostills, Interviews

[/lang_de]

[lang_en]

videostills, Interviews

[/lang_en]

[lang_de]

Videostills, supramental

[/lang_de]

[lang_en]

videostills, supramental

[/lang_en]

[lang_de]

Videostill, Wiedereintritt

[/lang_de]

[lang_en]

videostill, wiedereintritt

[/lang_en]

[lang_de]
Videostills, Lenin Fou

[/lang_de]

[lang_en]

videostills, Lenin Fou

[/lang_en]