Return drücken zum Suchen

Projekte / 2016

die irrenden, 2016

di_00+

Europäische Defigurationen. Eine skulpturale Performance, Max Joseph-Platz, München, Juni 2016

Die Agenten unseres mehrteiligen Projekts Die Irrenden- Europäische Defigurationen, tohubassbuuh und sleepy hollows sind fragmentierte Teile und monumentalisierte Körper von politischen und wirtschaftlichen Führungspersonen, ebenso wie historischen Widerstandskämpfern und psychologischen Archetypen. Überlebensgroße Köpfe, die der Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank Mario Draghi und Dutty Bouckman, einem Pionier der Haitianischen Revolution von 1791 nachempfunden sind und die zwei archetypische Figuren klein A und WIR Europa bewegen sich ungerichtet im Raum, prallen aufeinander, stoßen mit der Architektur und dem Publikum zusammen und treten so in Widerspruch zu unseren Einbildungen und Übereinkünften.

Nach den drei ersten Stationen 2014 bei den Wiener Festwochen/into the city, 2013/2015 beim Berliner Herbstsalon/Maxim Gorki Theater und 2014 Am Deutschen Bundestag in Berlin, haben wir mit einer Erweiterung des Sets und Aktualisierung des Textes – in München Station gemacht.

 

 

Ermöglicht durch das Kulturreferat München in Zusammenarbeit mit dem Maxim Gorki Theater Berlin.

Sound: Patric Catani
Schauspieler_innen: Olaf Becker, Bastian Beyer, Gordona Heyden, Ines Hollinger, Christian Kaya, Federico Sánchez

Skulpturenbau: Gianna Petkow und Hendrikje Holz