Press enter to search

[lang_de]ARTIKEL[/lang_de] [lang_en]ARTICLES[/lang_en] / 2008

Text für Posterkampagne “Land of Human Rights” von Wolf Dieter Narr in collaboration with the Alliance for Dropping the § 129a Charges (Berlin) 2008

[lang_de]

Verinnerlichter (Anti-)Terrorismus

Ein neues Gespenst geht um. Das Gespenst wirkt umso gespenstischer, weil es in jeder/m Bürger/in nisten kann. Darum ist Misstrauen gegenüber allem und jeder/m die erste staatssichernde Pflicht.

Nicht wird gefragt, warum das Gespenst auftritt? Wie es zustande kommt? Wie ihm begegnet werden könne? Stattdessen agiert die Bundesrepublik Deutschland exemplarisch: Es wird demokratie-, grund- und menschenrechtlich zu Tode staatsgesichert. Im Zuge der restlos sichernden Menschenerfassung werden Strafrechtsparagraphen der Terroristenhatz à la §§ 129 a und b Strafgesetzbuch im modernen Westernstil herangezogen. Man setzt auffällige und missliebige Personen bei Nacht und Nebel in Untersuchungshaft fest und durchschnüffelt deren Privatsphäre. Die Scheriffs im Wilden Westen schossen bekanntlich zuerst und fragten später.

Das „informationelle Selbstbestimmungsrecht“ jeder Bürgerin/jedes Bürgers, vom Bundesverfassungsgericht 1983 aus Artikel 2 Grundgesetz (Recht auf Integrität) hergeleitet, wird zur Schießbudennorm der aufgeschwemmten staatssichernden Behörden. Die „Stasi“ und ihre graumäusigen Funktionäre würden gelbgrün vor Neid, erführen sie wie technologisch sublim Daten heute überall abgezapft werden, um terroristische Krümmungen präventiv entdeckend zu schaffen. So lenken die staatlichen Instanzen von ihrer Verbrechensproduktion ab. Man betrachte allein die unsägliche „Ausländerpolitik“! Oder Heiligendamm, diese Riesendemonstration im Juni 2007 gegen den unnötigen Verschwendungsgipfel G-8, der auf angeblich „gewaltbereite“ und „terrorismusgeneigte“ Teilnehmende abgesaugt wurde – mit Eingriffsmitteln bis hin zu grundgesetzwidrigen Tornadoflügen.

Unter der Maske der Vorsorge, unter der Tarnkappe bürgerlicher Sicherheit, werden grund- und menschenrechtliche Grenzen überschritten. Äußere Sicherheit staatlich-kapitalistischer Expansion wird mit bürgerlicher Sicherheit gleichgesetzt. Militär und Polizei verschlingen sich. In langen Kämpfen errungene Rechte werden zerrieben. Die körperliche und geistige Unversehrtheit des Menschen im Schutzraum seiner Wohnung wird mit technologischen Finten durchsiebt. Gesetze, dazu da, um bürgerliche Rechtssicherheit zu gewähren, werden zu Ermächtigungsgesetzen unkontrollierter staatlicher Gewaltorgane.

So ist aus dem Gespenst des angeblich überall präsenten Terrorismus die gespenstische Realität staatlichen (Anti-)Terrorismus geworden. Sie widerspricht Demokratie und Menschenrechten. In diesem Sinne ist Ungehorsam erste Bürgerinnen- und Bürgerpflicht.

Wolf-Dieter Narr in Zusammenarbeit mit dem
Bündnis für die Einstellung des § 129 a Verfahrens.

Weitere Informationen unter:
http://einstellung.so36.net
http://annalist.noblogs.org

[lang_de]

[lang_en]

Internalized (Anti)Terrorism

A new phantom is going round. The phantom seems all the more spooky, as it can creep into every citizen’s mind. That’s why distrust of everybody and everything is our supreme duty with respect to the safety of the state.

It is not asked why the phantom appears, how it comes into being and how it can be encountered. Instead, the Federal Republic of Germany is acting in an exemplary way: With regard to democracy, Basic Law and human rights the state is being saved to death. In the course of totally securing acquisition of personal data criminal law articles of the terrorist hunt, such as §§ 129 a and b of the German Criminal Code, are called on in the fashion of modern westerns. Conspicuous and disapproved people wind up in custody in the dead of night and one snoops around in their private sphere. As we all know, the sheriffs of the Wild West shot first and inquired later.

Every citizen’s “right of informational self-determination”, which was derived from Article 2 of the Basic Law (Right to life and physical integrity) by the German Federal Constitutional Court in 1983 is becoming the shooting gallery norm of the bloated state security authorities. The “Stasi” and their mousy officials would become green with envy if they knew in which technologically sublime way data are being tapped everywhere nowadays in order to create terrorist scheming in the course of preventive discovery. This is how the powers of the State divert from their crime production. Just have a look at our unspeakable “foreigner politics”! Or Heiligendamm: This huge demonstration against the useless G8 summit of wastefulness in June 2007 was thoroughly scanned for participants who were allegedly “prepared to use violence” and “inclined to terrorism” – deploying measures such as the Tornado flights, which constituted a clear violation of the Basic Law.

Under the mask of precaution and under the magic hood of civic security the borders of basic and human rights are transgressed. The outer security of capitalist state expansion is equated with civic security. The military and the police are becoming closely intertwined. Rights that have been achieved after a long struggle are being pulverized. Human mental and physical integrity in the shelter of the dwelling is being perforated with high-tech tricks. Laws that are to provide legal certainty to the citizens are turning into authorization laws for violent state organs out of control.

Thus the phantom of allegedly omnipresent terrorism has turned into the spooky reality of state (anti)terrorism, which is in stark contradiction to democracy and the human rights. In this sense, disobedience is the citizen’s first obligation.

Wolf-Dieter Narr in collaboration with the
Alliance for Dropping the § 129a Charges

For further information see:
http://einstellung.so36.net
http://annalist.noblogs.org

[/lang_en]